Turnierhundesport

 

 

Übungsleiter: Almut Gries

 


 

Turnierhundesport

 

Turnierhundesport wird in zwei Kategorien unterteilt einmal Leichtathletik mit dem Hund und einmal Breitensport mit dem Hund.

 

Zur Leichtathletik gehören der Geländelauf 1000/2000/5000m, VK1, VK2, VK3 und der CSC. Für diese Disziplinen ist die Begleithundeprüfung (BH) oder eine Vorprüfung (ähnlich wie die Begleithundeprüfung) erforderlich.


Geländelauf


Beim Geländelauf kann man eine 1000m, 2000m oder 5000m lange Strecke laufen. Hierbei läuft man im freien Gelände über Wald- und Wiesenwege, so wie Schotter und Teer. Dabei ist der Hund die ganze Zeit angeleint. Entweder am Halsband mit einer maximal 2m langen Leine oder am Geschirr mit einer maximal 2m langen Leine. Wenn der Hund am Geschirr befestigt wird, kann der/die Hundeführer/in auch einen Bauchgurt tragen, an welchem die Leine mit einem Panikhaken und einem Ruckdämpfer befestigt ist.

 

Vierkampf


Der Vierkampf (VK) wird in drei Schwierigkeitsstufen unterschieden: VK 1, VK 2, VK 3

Wie der Name Vierkampf schon sagt, sind es vier Disziplinen die bewertet werden. Es gibt die Unterordnung, den Hürdenlauf, den Slalomlauf und den Hindernislauf.

Die erste Disziplin ist immer die Unterordnung. Hierfür gibt es ein festes Schema wie gelaufen werden muss. Dabei wird der Gehorsam im normalen Schritt, 90° Winkel laufen, 180° Wenden, Tempowechseln und Grundstellung mit und ohne Leine bewertet. Genauso wird Sitz, Platz und Steh aus der Bewegung verlangt, sowie das Abrufen des Hundes. 


Beim Hürdenlauf muss das Mensch-Hund-Team eine 60m (VK1+2) / 80m (VK3) lange Strecke gemeinsam über 30-40 cm hohe und 2m breite Hürden im Abstand von 10m überspringen. Es gibt eine Hin- und eine Rücklaufstrecke die am Wendepunkt mit einer Wendestange versehen ist und die es zu umlaufen gilt. Während des gesamten Laufs muss der Hund auf gleicher Höhe mit dem Hundeführer sein, d.h. sowohl ein Vorprellen als auch ein Nachhängen des Hundes ist fehlerhaft und wird mit Fehlerpunkten bewertet. Beim durchqueren das Starttors fängt die Zeit an zu laufen und beim durchqueren des Zieltors wird die Zeit gestoppt.


Im Slalomlauf, welcher zweimal gelaufen wird, müssen Hund und Hundeführer auf einer Lauflänge von VK1 / 55m, VK2 / 65m und VK3 / 75m fünf Tore gemeinsam im Zickzack-Kurs durchlaufen. Die Zeitnahme erfolgt wie beim Hürdenlauf.

Beim Hindernislauf stehen auf einer Strecke von 75m acht Hindernisse, die der Hund bewältigen muss. Der Hundeführer läuft die Strecke neben den Hindernissen mit. Beim Hindernislauf führt es zu Fehlerpunkten , wenn der Hund Hindernisse auslässt, zu früh abspringt oder eine Stange zu Fall geht. Die Zeitnahme erfolgt wie beim Hürdenlauf. Korrigieren eines Fehlers ist nicht möglich. Die Strecke muss zweimal absolviert werden.


1  


Combination Speed Cup (CSC)


Der CSC ist eine Art Staffellauf für drei Mensch-Hund-Teams. Es gibt drei Sektionen die Disziplinen aus dem Vierkampf enthalten. Hierbei beginnt die Zeitnahme wenn das erste Team durch das Starttor läuft. Durchläuft diese Team nun das Wechseltor der ersten Sektion, kommt ein akustisches Signal, dass das zweite Team starten kann. Genauso erfolgt der Wechsel zu Sektion drei. Läuft nun Team drei durch das Zieltor wird die Zeit gestoppt. Auch dies wird zweimal gelaufen.


Breitensport mit dem Hund

Dreikampf


Der Dreikampf setzt sich aus den drei Laufdisziplinen (Hürdenlauf, Slalom, Hindernislauf) des Vierkampfes 1 zusammen. In dieser Disziplin muss keine Unterordnung gezeigt werden. Es ist keine Begleithundeprüfung erforderlich.


Hindernislauf


Eine Strecke von 75m mit acht verschiedenen Hindernissen sind vom Mensch-Hund-Team möglichst fehlerfrei und schnell zu laufen. Es erfolgen 2 Durchgänge.


Shorty


Der Shorty ist eine abgespeckte Version des CSC. Es gibt nur zwei Sektionen für nur zwei Teams, welche dann den gestellten Parcours bewältigen müssen. Die Zeiterfassung erfolgt wie beim CSC.


K.O.-Cup


Der K.O.Cup ist eine Einzelkämpfervariante für Nimmermüde! Hier stehen zwei baugleiche Parcours nebeneinander. Es starten zeitgleich nebeneinander zwei Teams. Gewertet wird mittels K.O.System. Der jeweils schnellere kommt eine Runde weiter. Hier müssen im Gegensatz zum Vierkampf bzw. Hindernislauf alle Geräte absolviert werden. Hier ist Korrektur ein MUSS. Denn hier zählt nur die Zeit. Die Geräte dürfen nicht vom Hundeführer berührt werden. Kommen zwei Teams zeitgleich im Ziel an, wird unmittelbar der Parcours gewechselt und erneut gestartet. Dies erfolgt so lange bis einer der Schnellere ist.